Ausstellungsführung: HYBRID MODERNISM: MOVIE THEATRES IN SOUTH INDIA

Wann:
13. Oktober 2019 um 15:00 – 16:00
2019-10-13T15:00:00+02:00
2019-10-13T16:00:00+02:00
Wo:
Bayerische Architektenkammer Auf AEG
Muggenhofer Straße 135
90429 Nürnberg
Preis:
kostenlos


In den 1950er- bis 1970er-Jahren entstanden in Südindien sowohl in den Metropolen als auch in ländlichen Gegen­den zahlreiche Kinosäle. Die Gebäude zeigen eine un­ge­­wöhn­liche Mi­schung lokaler Baustile und westlicher Ein­flüsse. Schon bald nach der Unabhängigkeit 1947 versuchte sich das junge Indien stilistisch von der Unterwerfung der indischen Kultur gegenüber tradierten kolonialen Baustilen zu befreien. So entstanden einzigartige Bauformen. Singuläre architektonische Kleinode. Die kulissenhaf­ten, farbigen Fassaden der Filmtheater bilden einen Vorgeschmack auf das Kinoerlebnis im Saal, in dem sich extravagante Formen und Ver­zie­rungen fortsetzen und den Zuschauer be­reits vor der Filmvorführung auf die cinea­sti­sche Welt einstimmen.

Auf drei Reisen in den Jahren 2010 bis 2014 dokumentieren die Künstlerinnen Sabine Haubitz (1959 – 2014) und Stefanie Zoche (*1965) diese Gebäude, deren Architek­tur­sprache man als eine hybride Moderne bezeichnen kann. Die Fotografien bezeu­gen eine reiche Kinokultur, die in Europa und Amerika mit dem Einzug des Fernsehers, gefolgt von der Marktkonkurrenz der Multiplexsäle, weitgehend ver­schwunden ist und auch in Indien zunehmend verdrängt wird.

Die Kunst von Haubitz + Zoche steht in der Tradition deutscher Architekturfotografie. Die formale Strenge der Bilder erlaubt es, die Gebäude nach morphologischen Gesichtspunkten vergleichend zu betrachten und Mechanismen der Inszenierung und kulturellen Neuinterpretation zu dechiffrieren.

Unter folgendem Link zum Beitrag finden Sie das Gesamtprogramm sowie das Booklet zum Download:
HYBRID MODERNISM